Hubwagen

gemäß UVV und BGV D27

Wo keine großen Hubhöhen erforderlich sind, werden in der Logistik statt Gabelstaplern meist die sparsameren und wendigeren Hubwagen bevorzugt, wegen ihrer Tragkraft auch teilweise Ameisen genannt – sind in vielen gewerblichen und industriellen Betrieben für den Warenfluss essentiell. Um ihre Leistungskraft und Funktionalität langfristig zu erhalten, werden die Lastenträger daher regelmäßig gewartet und gepflegt.

Hubwagen überprüfen

Wesentlicher Bestandteil der Instandhaltungsmaßnahmen ist auch die professionelle Prüfung der Geräte: Dabei lassen sich beginnende Abnutzungserscheinungen oder drohende Defekte oft frühzeitig erkennen und beheben, so dass es gar nicht erst zum Ausfall kommt. Dies erhöht die Sicherheit und Lebensdauer der Wagen. Da vor allem Störungen bei angehobener Last auch schnell zu Unfällen mit Personenschäden führen können, schreibt darüber hinaus der Gesetzgeber in den Unfallverhütungsvorschriften (UVV) und in der BGV D27 für Ameisen, Handhubwagen, Scheren- und Gabelhubwagen eine jährliche Prüfung durch eine sachkundige Person vor.

Was wird geprüft ?

Inspiziert werden dabei unter anderem die Lenkung, das Fahrgestell und – falls vorhanden – die Bremsen des Hand- oder elektrischen Hubwagens. Besonders im Fokus steht aber in jedem Fall die Hydraulik: Neben der Dichtheit muss vor allem die Senkgeschwindigkeit eingehalten werden. Außerdem wird der Halt bei angehobener Nennlast kontrolliert und sichergestellt, dass sich das Transportgut höchstens geringfügig selbsttätig absenkt. Damit werden nicht nur Ihre Mitarbeiter davor bewahrt, plötzlich die komplette Last auf dem Fuß zu haben, auch die Ware und der Hubwagen selbst werden vor Absturzschäden bewahrt.